Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Dez 9

China unter der Lupe – Internetrecherche und Medienkompetenz im Unterricht

9. Dezember @ 14:00 - 17:00

Zielgruppe
  • Fachberaterinnen sowie Fachberater
  • Lehrkräfte
Lehrende am Gymnasium, die die Fächer Geschichte, Gemeinschaftskunde, Wirtschaft und Geographie unterrichten.
Ziel der Veranstaltung

Die behandelten Themen sind dabei praxisnah und weitgehend der Lebenswelt der Schüler*innen entnommen (z.B. Schulsystem in China, Umweltschutz in China, Kino und Mediennutzung in China). Während der Fortbildung werden die Teilnehmer*innen ermuntert, selbst zu ihren Vorstellungen zu China zu recherchieren und diese kritisch zu betrachten. Vorwissen zu China ist nicht vonnöten.

Inhalt

Die Fortbildung stellt anhand von digitalen Unterrichtsmaterialien vor, wie Schüler*innen am Beispiel China lernen können, Internetmedien (journalistische Artikel, statistische Datenbanken und wissenschaftliche Studien) gewinnbringend zur kritischen Betrachtung der eigenen Mediennutzung heranzuziehen. Medienbildung (“eine sinnvolle, reflektierte und verantwortungsbewusste Nutzung der Medien sowie eine überlegte Auswahl aus der Medienvielfalt in Schule und Alltag”) ist eine der Leitperspektiven im Baden-Württembergischen Bildungsplan. Doch wie genau kann im Unterricht Medienkompetenz geschult werden? Leichter gesagt als getan: Eine Studie der Stiftervereinigung der Presse von 2020 betonte erhebliche Lücken bei Lehrer*innen beim Wissen über das Mediensystem in Deutschland und das Mediennutzungsverhalten von Jugendlichen (https://www.deutschlandfunk.de/umgang-mit-medien-vermitteln-auch-lehrkraeften-mangelt-es.680.de.html?dram:article_id=483559). Insbesondere Nachrichten und Berichte aus dem Internet stellen dabei besondere Schwierigkeiten dar, wie ein von der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützter Selbsttest zeigen kann (https://der-newstest.de). Gerade auch im Blick auf andere Länder oder Weltreligionen hat der Medienkonsum großen Einfluss auf Vorurteile, Stereotypen und Klischees unter Schüler*innen und Lehrer*innen. Der kritische und selbst-reflektive Umgang mit diesen Fremdbildern ist Grundlage für den interkulturellen Dialog – ein wichtiger Bestandteil der Leitperspektive Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt im Bildungsplan.

Die Fortbildung “China unter der Lupe” nimmt einige in Deutschland durch die Medienberichterstattung geläufige Stereotype (zum Beispiel: Sind alle Chinesen Einzelkinder? Sind alle chinesischen Schüler*innen fleißig und immer nur am Pauken? Ist China der größte Klimasünder weltweit?) unter die Lupe. Die Fortbildung zeigt auch auf, wie Schüler*innen im Unterricht ihre Vorstellungen von China durch das Recherchieren von Fakten und Statistiken kritisch hinterfragen können.

Inhaltlich schließt die Fortbildung dabei an die Beschäftigung mit China im Geschichtsunterricht (Klasse 10: China – ein Imperium im Wandel: aktuelle Herausforderungen Chinas in historischer Perspektive analysieren und beurteilen) und globale Perspektiven im Geographie- (Klasse 11/12: Globale Herausforderungen), Gemeinschaftskunde- (Klasse 11/12: Internationale Beziehungen und ggf. als globalperspektivische Erweiterung zu Klasse 11/12: Politik der Chancengleichheit) und Wirtschaftsunterricht (Klasse 8-10: Wirtschaftsbürger: globale Herausforderungen für die Soziale Marktwirtschaft sowie den europäischen Binnenmarkt beurteilen und Gestaltungsmöglichkeiten einer zukünftigen Wirtschaftsordnung erörtern; Klasse 11-12: Globale Gütermärkte) an.

Die Fortbildung wird durchgeführt von der China-Schul-Akademie an der Universität Heidelberg. Dieses vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt unterstützt interessierte Schulen und Lehrer*innen beim Erschließen von China-Wissen und Aufbau von China-Kompetenz. Das Team der China-Schul-Akademie verknüpft fachwissenschaftliches Wissen zu China mit fachdidaktischen Ansätzen, um so Schüler*innen und Lehrer*innen einen multiperspektivischen und kritischen Umgang mit China und unseren Vorstellungen von China zu ermöglichen. Alle Unterrichtsmaterialien werden dabei mit fachwissenschaftlich fundierten Hintergrundinformationen (Forschungsstand, Einordnung der Materialien, kommentierte Literaturlisten) auf der Plattform ChinaPerspektiven (www.china-schul-akademie.de) online frei als Open Educational Ressources zugänglich gemacht.

Hinweis zur Teilnahme

Keine Anmeldung erforderlich.

Teilnahme unter folgendem Zoom-Link: https://zoom.us/j/95479316859

Meeting-ID: 954 7931 6859

Schnelleinwahl mobil

+496950500952,,95479316859# Deutschland

+496950502596,,95479316859# Deutschland

ajax-loader