Zurück zum Lernmodul

M2: Arbeitsaufgaben

0% abgeschlossen
0 / 0 Schritten
Aufgabe 1 von 0

M2: Arbeitsaufgaben

Aufgabe
Materialien
Einzelarbeit (20 Min.): Lesen Sie den Text aufmerksam durch und notieren Sie in eigenen Worten, auf welche Schwierigkeiten die queeren Personen treffen, die sich vor ihrer Familie outen. Das Eingabefeld kann für Notizen genutzt werden.

Homosexuell in einer chinesischen Familie – Der schwierige Weg zu sich selbst

Artikel des Blogs „Stimmen aus China, 12. Januar 2020
Ein Beitrag von Florian Jung
Regenbogen nur im geschützten Raum – LGBT-Zentrum in Beijing. (c) Mitch Altman via flickr: https://tinyurl.com/tueebsg

Während die Gesellschaft in China Homosexuelle weder offen ablehnt noch offen toleriert, ist die Akzeptanz innerhalb der Familie selten gegeben. Ob man sich gegenüber seinen Eltern zu seiner Homosexualität bekennen sollte ist für die meisten nach wie vor eine schwierige Entscheidung. Auf einem Blog erzählen Betroffene1 Die vom Autor gewählte Formulierung schreibt den Homosexuellen eine Opferrolle zu. Gemeint sind hier zwar homosexuelle Menschen, die unter der mangelnden Akzeptanz der Familie leiden, dennoch sind diese Individuen nicht grundsätzlich als Opfer zu betrachten, da sie durchaus über Möglichkeiten verfügen, ihre Identität auch im öffentlichen Raum auszuleben. Um die Handlungsfähigkeit und Emanzipation der chinesischen LGBTIQ*-Community zu betonen, sollte in diesem Fall von homosexuellen oder queeren chinesischen Menschen, die ihre Geschichten erzählen, die Rede sein. ihre Geschichten.

Die Familie hat in China einen hohen Stellenwert und auch seitens des Staates wird in den Medien ausschließlich ein traditionelles Familienbild dargestellt. Homosexualität wird offiziell kaum thematisiert, daher weder befürwortet noch verurteilt. Im Altertum war es oberste Pflicht des Mannes, Kinder zu zeugen. Bis heute wird von den Eltern – meist stillschweigend – vorausgesetzt, dass ihre Söhne und Töchter heterosexuell heiraten und Enkel zeugen.

Männliches Liebespaar und weiblicher Voyeur: Homosexualität war im chinesischen Altertum weniger problematisch als heute; Quelle: Wikipedia

In diesem Schema scheint kein Platz für Menschen, die sich aufgrund ihrer sexuellen Orientierung entscheiden, keine heterosexuelle Ehe zu schließen und keine Kinder in die Welt zu setzen.

Unverständnis und Ablehnung

Obwohl Homosexualität in China nicht strafbar ist und seit dem Jahr 2001 juristisch nicht mehr als Geisteskrankheit gilt, führt die Kinderlosigkeit zu einem kulturell bedingten Generationenkonflikt, der meist nur schwer aufzulösen ist. Die hier vorgestellten Geschichten des Coming Outs verschiedener Personen fanden sich alle auf einer WeChat-Seite auf dem Blog „Ellemen”2Quellenangabe aus dem Originalartikel: https://www.ellemen.com/spotlight/a30411952/gay-200107/ – entweder von diesem selbst zusammengetragen oder als Kommentare unter den Berichten. Das Thema wird aber auch auf anderen Plattformen intensiv diskutiert, etwa auf der Frage- und Antwortwebseite Zhihu 3Quellenangabe aus dem Originalartikel: https://www.zhihu.com/question/27377582 oder in dem Forum Jianshu4Quellenangabe aus dem Originalartikel: https://www.jianshu.com/p/2a08adbb286b . Netizen „Kleinhitze“ 5Chines*innen verwenden im Internet häufig Pseudonyme, allerdings müssen sie zur Registrierung auf Internetdiensten ihren Klarnamen angeben. Quellenangabe aus dem Originalartikel: https://mp.weixin.qq.com/s/vf914JEIHyH8oR7iPlc2nQ erzählt uns in einem Kommentar, wie seine Eltern auf seine Offenbarung reagierten:

Als ich damals mein Coming Out hatte, sagte meine Mutter wortwörtlich: „Da du es ja anscheinend schon länger für dich festgemacht hattest, dass du nicht heiraten und keine Kinder bekommen möchtest: Wieso hast du es mir nicht früher gesagt? Damals hätte ich noch ein weiteres Kind bekommen können!“ In den letzten fünf, sechs Jahren habe ich diesen Satz nicht vergessen können. Ich weiß nicht, ob ich nun traurig sein soll oder ob es eigentlich sie ist, die traurig sein sollte. 我当年出柜时我妈的原话: 既然你早就打定不想结婚生孩子,为什么不早点告诉我,我好趁还能生的时候再生个。 五六年来一直没法忘掉这句,不知道这该算她的心酸还是我的心酸。

In diesem Fall wird deutlich, dass für die Mutter ein Leben ohne Schwiegertochter und Enkelkinder schwer zu akzeptieren ist. Die Reaktion des Vaters von Netzbürger „A Zeng“6Quellenangabe aus dem Originalartikel: https://mp.weixin.qq.com/s/vf914JEIHyH8oR7iPlc2nQ fällt fast identisch aus:

Ich hatte mein Coming Out vor etwas mehr als einem Jahr. Seitdem sagt mein Vater mir stets nur einen Satz: Wenn ich schon schwul sei, warum habe ich es ihm dann nicht schon früher gesagt, nun würde ich ihn um seine Nachkommen bringen und sein Geld hätte ich ihm auch aus der Tasche gezogen. Am Anfang habe ich dies für eine Phase der Wut gehalten, inzwischen hat der Satz keine Wirkung mehr auf mich. Wenn er schon so egoistisch ist, warum sollte ich dann noch darauf achten, was er (über mich) sagt. Solange es mir gut geht, passt das doch. 出柜一年多了,我爸一直只会对我说一句话,既然我是同性恋,为什么成年了不告诉他,现在害得他断子绝孙,甚至还会说我贪图他的钱。一开始我当做他在气头上,现在也听麻木了。既然他那么自私,那我过好我自己就好了,何必在意他说什么。

Der Hinweis auf das Geld spielt darauf an, dass Eltern traditionell Geld sparen, um ihren Kindern einen sicheren Start zu ermöglichen, wozu oft auch der Erwerb einer Wohnung und eines Autos gehören. Die Kinder bringen dann Enkel zur Welt, welche wiederum sehr oft von den Großeltern betreut und aufgezogen werden.

[…]

Der steinige Weg zu sich selbst

Der Blog „Ellemen“ versammelt die Geschichte des Coming Outs dreier Homosexueller. Einer davon ist der 23-jährige „Oscar“7Unter Chines*innen ist es üblich, sich einen englischen Vornamen zu geben, der im Austausch mit nicht-chinesischsprechenden Menschen verwendet wird. Oscars eigentlicher Name ist auf dem Ellemen-Blog angegeben und lautet Chen Xiang (陈翔). . Dieser lebte bis zu seinem Coming Out noch zu Hause und beschreibt den Druck vonseiten seiner Familie:

Ein extremes Beispiel ist, dass meine Mutter im Oktober 2016 ein Dating für mich organisiert hatte. Ihr Plan war, dass ich zum Frühlingsfest des nächsten Jahres heiraten und Ende desselben Jahres Kinder bekommen sollte. Es schien alles schon perfekt organisiert zu sein. Seitdem hatte ich den festen Vorsatz, sie (über meine sexuelle Orientierung) aufzuklären. 最极端的例子是2016年底,我妈安排我当年10月相亲,计划翻过年春节就结婚,年底就生小孩,感觉一切都安排好了一样,从那时开始,我就计划要跟他们讲了。

Um es seinen Eltern möglichst schonend beizubringen, zeigte er ihnen viele Filme mit homosexuellen Inhalten und besuchte mit seiner Mutter ein Konzert, in dem ein Identifikationslied der chinesischen LGBTI -Szene gespielt wurde und dazu gefeiert wurde. Er hoffte, dadurch seiner Mutter eine positive Einstellung gegenüber Homosexuellen beizubringen, fühlte jedoch, dass seine Bemühungen nicht sonderlich erfolgreich waren. Als er sich im Oktober 2018 beruflich neu orientierte, wagte er sein Coming Out, indem er in der WeChat-Familiengruppe schrieb:

Ich bin homosexuell und arbeite jetzt in einem Club für Familienangehörige und Freunde von Homosexuellen. 我是同性恋,我现在在广州一家同志亲友会工作。

Die Reaktion seines Vaters fiel deutlich aus:

Nach zwei Tagen sagte mein Vater mir, dass meine Entscheidung dazu führe, dass meine Familienmitglieder nun nicht mehr erhobenen Hauptes der Gesellschaft gegenübertreten könnten, ich hätte die Familie entwürdigt und die Traditionen unseres Landes verletzt. 过了两天,我爸说这样的选择让家里抬不起头,给家庭蒙羞,还违背了国家的传统,(…)。

[…]

Letztlich gelang es ihm aber, seine Mutter davon zu überzeugen, zu einer Veranstaltung seiner Arbeitsstelle zu kommen. Dort konnte diese sich mit anderen Eltern austauschen und ihre Haltung zu Homosexuellen schrittweise überdenken. Inzwischen hat er sich mit seinen Eltern versöhnt und resümiert:

Nach meinem Coming Out hat sich auch das Leben meiner Eltern verändert. Zum Glück war die Geschichte mit der Sperrung (des Familienchats) seitens meiner Mutter nur eine Phase des Unverständnisses. Jetzt können sie ihren Lebensabend neu planen und ich muss nicht mehr durch diesen Schmerz und all die Peinlichkeiten. 随着出柜,爸妈的人生也会发生改变,幸运的是微信拉黑我只不过是妈妈一段时间的不理解,现在,他们可以重新规划自己的老年生活了,而我也不会再经历那些痛苦和尴尬了。

[…]

Mit einem halben Jahr Abstand zu diesem Rauswurf blickt er zurück auf das Verhalten seiner Eltern und kann zumindest teilweise Verständnis aufbringen.

Ich erinnere mich, dass mein Vater einmal (vor dem Coming Out, Kommentar des Übersetzers) zu mir sagte, dass ich mich, wenn ich in Schwierigkeiten gerate, stets an meine Familie wenden könne, dass sie mir ein sicherer Hafen sei und mich auf jeden Fall verstehen würde. Aber als es passierte, stand diese Familie letztlich nicht hinter mir. Es waren meine Freunde, die mich aufnahmen, während meine Familie mir den Eintritt verweigerte. Ich verstehe, dass meine Eltern für mich unter Anstrengung viel Geld zusammengespart haben, damit ich eine Wohnung und ein Auto kaufen kann. (…) Für sie war ich eine (scheinbar) einlagensichere Aktie, die nun aber im entscheidenden Moment rapide abstürzt. 我记得父亲曾经说,遇到什么困难记得跟家里说,家是你最后的避风港,家人肯定是最理解你的。但当这件事情发生后,这个家最终没有跟我站在一起。最后,是朋友收留了我,父母却将我拒之门外。我明白爸妈辛苦攒钱为我准备了房子和车,但因为这件事的发生,他们可能觉得我是一支稳赚不赔的“股票”,关键时刻却高台跳水,直线下跌。

ajax-loader